Braillezeile

Bild Braillezeile

Braillezeilen sind ein wesentlicher Hardware-Bestandteil von Computer- hilfsmitteln für Blinde. Sie geben die Informationen des Bildschirms in der Blindenpunktschrift Braille wieder. Höhenveränderbare Stifte stellen dabei die Braillepunkte dar, die von dem Anwender mit den Fingerkuppen ertastet werden.

Neben diesem eigentlichen Brailledisplay zum Lesen von Text sind häufig noch zusätzliche Braillemodule angebracht. Mit deren Hilfe können z.B. Statusinformationen, die Cursorposition, Zeichenformatierungen etc. angezeigt werden.

Braillezeilen werden meist in Verbindung mit einer Sprachausgabe genutzt. Vorteil der Braillezeile gegenüber den Vorlesegeräten ist die höhere Genauigkeit der Informationswiedergabe, z. B. bei Buchstaben- Zahlen-Kombinationen. Es ist ein wirkliches "lesen" möglich, d. h. neben dem Inhalt des Textes werden auch die Schreibweise der einzelnen Worte, sowie das Text-Layout vermittelt, also Informationen die beim bloßen Hören über eine Sprachausgabe verloren gehen.

Zusätzlich ist der Einsatz eines Screenreaders als Brückensoftware zwischen Ausgabemedium und Computerprogramm notwendig. Die Braillezeile ist in der Regel nur für das Lesen des Computerbildschirms zuständig. Die Eingabe von Daten findet über eine herkömmliche Tastatur statt.

Braillezeilen gibt es in unterschiedlichen Größen für verschiedenste Nutzungssituationen. Es werden 20-, 40- und 80stellige Displays angeboten. Diese können als stationäre bzw. mobile Geräte verwendet werden. Die effektive Nutzung einer Braillezeile setzt die sehr gute Beherrschung der Punktschrift voraus.