Bildschirmlesegerät

Bild Bildschirmlesegerät

Bildschirmlesegeräte vergrößern Text- und Bildvorlagen bis 50-fach. Mit Bildschirmlesegeräten lassen sich Bücher, Briefe und andere Schriftstücke lesen. Aber auch Zeitungen, Beipackzettel, Landkarten und Bankauszüge lassen sich vergrößern. Bei genügendem Abstand zur Arbeitsfläche kann unter der Kamera geschrieben oder handwerklich gearbeitet werden. Bildschirmlesegeräte gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und für spezielle Einsatzzwecke.

Der Anwender kann die Vergrößerung stufenlos verändern und seinen persönlichen Bedürfnissen anpassen. Die elektronische Bild- schärferegulierung sorgt für optimale Wiedergabe. Anders als bei Lupen und Brillen findet bei Bildschirmlesegeräten eine erhebliche Kontrast- steigerung statt, die das Lesen oft deutlich vereinfacht und die Lesegeschwindigkeit erhöht. Der Text kann mit schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund oder weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund dargestellt werden. Auch andere Farbkombinationen sind möglich. Weiterhin gibt es einen Fotomode zum Betrachten von Bildern.

Die Bedienung ist sehr einfach und kann schnell erlernt werden. Bildschirmlesegeräte werden von Ihrem Augenarzt verordnet, wenn andere, optisch vergrößernde Sehhilfen auf Grund Ihrer Augenerkrankung nicht mehr ausreichen. Diese Geräte sind nach §33 SGB V des Sozialgesetzbuches als Hilfsmittel anerkannt und werden nach augenärztlicher Verordnung leihweise und kostenlos, für die Dauer der Notwendigkeit, von Ihrer Krankenkasse zur Verfügung gestellt.